Über mich

Meine Liebe zum Boxer entstand bereits in den 60iger Jahren. Bei einem Urlaub am Timmendorfer Strand hatten wir Gelegenheit, ein Boxerpärchen – Rüde und Hündin – kennen zu lernen. Wir waren von dem Adel und der Ausstrahlung dieser Boxer fasziniert. Der Boxer wurde "unsere" Rasse. Durch die Vermittlung unserer Tierärztin bekamen wir ca. im September 1966 unseren ersten Boxer, einen gelben Rüden – ASTOR – WT 17.07.1966, deren Eltern IBC-Papiere hatten.

Mit Astor begann auch meine hundesportliche Karriere. Als Astor ca. 3 Jahre alt war, habe ich auf Einladung einer Bekannten einen Hundeplatz (IBC) besucht. Der Hundesport wurde zu meinem größten Hobby, Astor habe ich bis zur SchH3 geführt. Ca. 1969/1970 bin ich dann in den IBC eingetreten und habe meinen Zwinger "von Hohenfriedburg" begründet. 1979 bekam ich Cora v.d. Ruh, nach ihr und Aiko v. Uranus fiel dann unser A-Wurf.

Unsere zweite Zuchthündin wurde Freya v.d. Ruh. Nach ihr und Alf v. Hohenfriedburg aus unserem 1. Wurf fiel dann der B-Wurf. Aufgrund beruflicher Verpflichtungen blieb mir für einige Jahre bedauerlicherweise keine Zeit mehr für den Hundesport und die Zucht. Nachdem diese schwierige Zeit überstanden war, ging es auch mit dem Hundesport weiter.

Da auch mein Mann gerne einen Boxer wollte, holten wir uns Buster vom Schwalmtaler Dom – genant Idefix - ins Haus. Zu unserem Rudel gehörten auch Lucky v. Drescheiderberg und Trixi v. Drimborn. Zum 01.01.2000 bin ich dann in den Boxer-Klub E.V. Sitz München eingetreten. Am 01. Januar 2001 hat sich die Gruppe Resse-Schalke im Boxer-Klub etabliert (mit über 60 Mitgliedern aus dem IBC übergetreten), dort bin ich seit dem 01.01.2001 1.Vorsitzende und Ausbildungswartin. Im Jahr 2002 kam Norma Jean von Maximilian (genannt Cora) und im Jahre 2006 Quincy vom Gruga Park zu uns. Nach Cora und Quincy fiel dann endlich am 14.05.2008 der C-Wurf von Hohenfriedburg. Ich habe alle meine Boxer bis zur Sch3/VPG 3 und FH ausgebildet und geführt. Unser Herz hängt am Boxer mit ihrem phantastischen Wesen.